Ottavio 2 - La Volpe's Revenge (Dev Diary)

Der RPG-freie Bereich; am Schwarzen Brett steht alles, was das Board sonst noch betrifft, der Rest des Casinos steht für Plausch, Foren-Ideen und Nonsens offen.
Benutzeravatar
Marco Foscari
Jakobinerfresser
Jakobinerfresser
Beiträge: 71
Stadtteil: Città Antica
Schicht: Nobiluomo
Beruf: Dogenberater
Gesinnung: Reaktionär
Fraktion: Leonisti

Re: Ottavio 2 - La Volpe's Revenge (Dev Diary)

Beitrag von Marco Foscari »

Ah, so kenne ich meinen Raffaele: noch keine Ahnung, wozu er die Butter brauchen könnte, aber am besten sofort kaufen, man weiß ja nicht wofür. 0:)
In dem Moment, da sich der Staat von seinen kulturellen Fesseln löst – der Kirche, zivilen Institutionen, Sitten und Bräuchen – wendet sich nicht nur der Bauer gegen den Adligen, sondern auch der Arme gegen den Reichen; aus Gleichheit vor dem Recht pervertiert die Vorstellung sozialer Gleichheit. Zuletzt wendete sich gar der Idiot gegen das Genie, weil dieser das Verbrechen begangen hat, anders zu sein als er selbst. - Vittorio Barzoni

Benutzeravatar
Michele di San Trovaso
Seine Exzellenz
Seine Exzellenz
Beiträge: 13
Stadtteil: Città Antica
Schicht: Nobiluomo
Beruf: Staatsmann
Gesinnung: Reaktionär
Fraktion: Leonisti

Re: Ottavio 2 - La Volpe's Revenge (Dev Diary)

Beitrag von Michele di San Trovaso »

Ich bitte dich - Butter!! BUTTER!!!
Und womöglich sogar noch die letzte für eine Weile. Das war doch keine Frage, dass ich die kaufe! 0:)
Michele di San Trovaso

"Man muss hart arbeiten, um zu regieren." - Louis XIV

Benutzeravatar
Marco Foscari
Jakobinerfresser
Jakobinerfresser
Beiträge: 71
Stadtteil: Città Antica
Schicht: Nobiluomo
Beruf: Dogenberater
Gesinnung: Reaktionär
Fraktion: Leonisti

Re: Ottavio 2 - La Volpe's Revenge (Dev Diary)

Beitrag von Marco Foscari »

Michele, das Butterhörnchen.

Ich muss dich allerdings jetzt etwas fragen: woher hast du die dritte Flasche Öl? :ministeriös:
In dem Moment, da sich der Staat von seinen kulturellen Fesseln löst – der Kirche, zivilen Institutionen, Sitten und Bräuchen – wendet sich nicht nur der Bauer gegen den Adligen, sondern auch der Arme gegen den Reichen; aus Gleichheit vor dem Recht pervertiert die Vorstellung sozialer Gleichheit. Zuletzt wendete sich gar der Idiot gegen das Genie, weil dieser das Verbrechen begangen hat, anders zu sein als er selbst. - Vittorio Barzoni

Benutzeravatar
Michele di San Trovaso
Seine Exzellenz
Seine Exzellenz
Beiträge: 13
Stadtteil: Città Antica
Schicht: Nobiluomo
Beruf: Staatsmann
Gesinnung: Reaktionär
Fraktion: Leonisti

Re: Ottavio 2 - La Volpe's Revenge (Dev Diary)

Beitrag von Michele di San Trovaso »

Das weiß ich tatsächlich nicht mehr, könnte auch ein Bug gewesen sein ...
Michele di San Trovaso

"Man muss hart arbeiten, um zu regieren." - Louis XIV

Benutzeravatar
Marco Foscari
Jakobinerfresser
Jakobinerfresser
Beiträge: 71
Stadtteil: Città Antica
Schicht: Nobiluomo
Beruf: Dogenberater
Gesinnung: Reaktionär
Fraktion: Leonisti

Re: Ottavio 2 - La Volpe's Revenge (Dev Diary)

Beitrag von Marco Foscari »

Also, in dem einen Regal sind im Code nur zwei Flaschen notiert. MINISTERIÖS.

Ach ja:

Du bekommst eine Mitteilung, wenn du das Ende des spielbaren Bereichs erreicht hast.
In dem Moment, da sich der Staat von seinen kulturellen Fesseln löst – der Kirche, zivilen Institutionen, Sitten und Bräuchen – wendet sich nicht nur der Bauer gegen den Adligen, sondern auch der Arme gegen den Reichen; aus Gleichheit vor dem Recht pervertiert die Vorstellung sozialer Gleichheit. Zuletzt wendete sich gar der Idiot gegen das Genie, weil dieser das Verbrechen begangen hat, anders zu sein als er selbst. - Vittorio Barzoni

Benutzeravatar
Marco Foscari
Jakobinerfresser
Jakobinerfresser
Beiträge: 71
Stadtteil: Città Antica
Schicht: Nobiluomo
Beruf: Dogenberater
Gesinnung: Reaktionär
Fraktion: Leonisti

Re: Ottavio 2 - La Volpe's Revenge (Dev Diary)

Beitrag von Marco Foscari »

Inoffizielles Dev Diary #1 - Kapitel, Story, Linearität

Nur ein kurz ein paar Worte, weil ich eigentlich heute Abend eine neue Version vorstellen wollte:

Leider habe ich am Donnerstag festgestellt, dass die noch zu bewältigenden Teile der Version deutlich mehr Zeit veranschlagt haben, als ich vorher eingeschätzt hatte. Insbesondere ein Skriptfehler, an dem ich mich bereits am Dienstag herumgeärgert hatte, stahl dann zwei Stunden kostbare Zeit. Am Freitagabend brauchte ich schlichtweg eine Pause.

Da aber Davide derzeit sowieso noch keine Zeit hatte, Michele auf Reisen ist und Enrico sich mal wieder nicht blicken lässt, habe ich mich deswegen auch nicht rumgestresst und sorge lieber dafür, dass das zweite Kapitel von Ottavio umso runder wird. Ich veranschlage für den ausstehenden Rest eigentlich nur noch zwei oder drei Abende. Es fehlt noch eine Schlüsselszene samt Rätsel, einige kosmetische Änderungen in den noch freizuschaltenden Spielabschnitten, sowie eine Testrunde. Das ist also alles sehr überschaubar.

Bild

Damit das Dev Diary allerdings auch seinem Namen gerecht wird, wollte ich heute einige Gedanken zum Spiel teilen, insbesondere, was ich mit "Kapiteln" meine, was die Hauptquests angeht, und wie es mit Linearität und Freiheit des Adventures bestellt ist.

Die "Kapitel" sind Sinnabschnitte. Im ersten Teil gab es im Grunde nur die Ca' Foscari, auf die man begrenzt war, und wurde dann auf die Welt losgelassen. Das gab dem Adventure mit seiner riesigen Stadt eine unverwechselbare Freiheit; aber eben auch eine Freiheit, bei der man schnell den Überblick und buchstäblich die Orientierung in Palatina verlor. Als Tester hatte man damals kein so großes Problem, weil man selbst mit der wachsenden Stadt und ihren Rätseln aufwuchs. Wer aber das Spiel in seiner letzten Form spielte, war ohne Vorwissen gnadenlos überfordert.

Ich weiß, wovon ich rede. Nachdem ich "The Secret of Palatina" nach Jahren rauskramte, habe ich mich in der selbst von mir geschaffenen Stadt verirrt. Das war lustig, es war gewollt und hatte Charme. Aber als Designer ärgerte es mich auch massiv, weil es dann doch meinem Perfektionismus widerstrebte, dass theoretische Spieler - die es nie geben wird, aber sei's drum, es geht ja ums Prinzip - niemals alle schönen Seiten des Spiels kennenlernen, weil sie nach einer halben Stunde aufgeben.

Bild

"La Volpe's Revenge" setzt daher auf einen langsameren und anfangs linearen Spielaufbau. Wie auch im ersten Teil gibt es drei große Aufgaben. Aber bis man diese wirklich in Angriff nehmen kann, muss man sich erst einmal freischwimmen. Ich mache es an den Kapiteln deutlich:

Kapitel I, Universität: Ottavio ist auf seine akademische Heimat beschränkt. Wir werden mit dem Grundproblem konfrontiert.
Kapitel II, nicht-abgesperrte Città Antica: Ottavio kann sich im freien Teil der Città Antica bewegen und einen Weg finden, um diesen Bereich zu vergrößern [insgesamt etwa 1/4 bis 1/3 der gesamten Città Antica]. Wir bekommen unsere drei Hauptquests.
Kapitel III, Katakomben: Ottavio ist zwar wieder begrenzter, allerdings in einem sehr großen Dungeon. Hier lernen wir das letzte Rüstzeug für das Spiel.
Kapitel IV, San Pietro: Ottavio wird hier zum ersten Mal mit einem ganz, (fast) frei zugänglichen Stadtteil konfrontiert. Ab diesem Zeitpunkt rücken auch die anderen Hauptaufgaben in den Vordergrund.
Ab Kapitel V: Ottavio hat mehr Beinfreiheit und kann sich auch in anderen Stadtvierteln bewegen. Ab diesem Moment kann er frei entscheiden, welchen der drei Plots er vorantreibt; ab hier gilt etwa die Freiheit, die er im ersten Adventure hatte, allerdings immer noch mit Begrenzungen, wo Wächter stehen.

Aus diesem kurzen Programm kann man in etwa das Konzept sehen, das mir vorschwebt: nicht nur sind in den ersten drei Kapiteln die Aufgaben verhältnismäßig leicht und Ottavios Raum noch begrenzt, die Story ist auch noch linearer. Man sollte nicht vergessen, dass es in "Secret of Palatina" nur eine sehr, sehr dünne Story gab. In "La Volpe's Revenge" stehen die anderen 7 Charaktere deutlich mehr im Interesse des Geschehens und bekommen mehr Hintergrund. Man beachte allein die Dialogmöglicheiten bei Raffaele. Ganz der machiavellistischen Philosophie gemäß gilt es, herauszufinden, was die anderen Charaktere wollen, um sie für sich zu gewinnen. Ein nicht zu unterschätzender Teil meiner Arbeit geht auch für Cut-Scenes drauf, die ich mir in "Secret of Palatina" aus Faulheit womöglich gespart hätte - den Aufwand, den ich mir alleine im Buonavista-Garten gegeben habe für ein Nebenrätsel, hat es so früher nicht gegeben.

Bild

Zurück zu den Kapiteln. Dahinter steckt natürlich ein Zeitplan. Die nächste Version "Scamorza" soll Kapitel 2 vollständig enthalten. Die wird definitiv vor meinem Italienurlaub fertig. Die Katakomben würde ich am liebsten in den zwei bis drei Wochen darauf schaffen. Und danach würde ich mich endlich dem Anfang widmen. Die Version, die die Kapitel I-III umfassen würden, hätte dann tatsächlich den Namen 0.10 verdient.

Wann ich mich mit IV befasse, steht dagegen noch in den Sternen. San Pietro ist das vermutlich schwierigste Viertel. Kann sein, dass ich nach I, II und III erst einmal eine Pause einlegen muss. ;)
In dem Moment, da sich der Staat von seinen kulturellen Fesseln löst – der Kirche, zivilen Institutionen, Sitten und Bräuchen – wendet sich nicht nur der Bauer gegen den Adligen, sondern auch der Arme gegen den Reichen; aus Gleichheit vor dem Recht pervertiert die Vorstellung sozialer Gleichheit. Zuletzt wendete sich gar der Idiot gegen das Genie, weil dieser das Verbrechen begangen hat, anders zu sein als er selbst. - Vittorio Barzoni

Benutzeravatar
Marco Foscari
Jakobinerfresser
Jakobinerfresser
Beiträge: 71
Stadtteil: Città Antica
Schicht: Nobiluomo
Beruf: Dogenberater
Gesinnung: Reaktionär
Fraktion: Leonisti

Re: Ottavio 2 - La Volpe's Revenge (Dev Diary)

Beitrag von Marco Foscari »

So, es ist soweit. Heute Abend erscheint die HEISS ERWARTETE Version 0.02 "Scamorza" für "La Volpe's Revenge".

Diese rundet endlich das oben erwähnte zweite Kapitel ab und sollte euch 2 Stunden beschäftigen (so ihr nicht alle Rätsel kennt, bei Raffaele wird es schneller der Vorarbeit wegen gehen).

Hier bereits das obligatorische Changelog.

Das kommt mit der "Scamorza"-Version:
  • 5 neue Außenkarten (Straßen)
  • 15 neue Innenkarten (Räume)
  • Julius als neuer Hauptcharakter, den ihr auch anwerben könnt
  • 4 neue Missionen
  • 3 neue Rezepte
  • 3 neue Smaragde
  • Eine neue Spielkarte
Die meisten Rätsel sind nun lösbar. Explizit lösbar sind folgende Rätsel nicht:
- Der Spieler Brugnoli
- Casa Capomartini (Via del Pontino)
- Casa Brucciapella (Via del Pontino)
- Raffaele anwerben
- Salim anwerben

Insgesamt gibt es in dem Spiel 1800 Scudi (Ausgaben nicht einberechnet), 7 Smaragde, 3 Rezepte und 3 Spielkarten.

Zusätzlich die Veränderungen in der Vorgängerversion:
  • Neue NPCs hinzugefügt in folgenden Straßen: Uferallee West, Uferallee Mitte, Uferallee Ost, Via Foscari, Via San Trovaso, Via San Michele Arcangelo, Fondamento Buonavista, Fondamento Mascarpone
  • Andere Musik in der Ca‘ Foscari
  • Salims Thema spielt auch bei Salims Kampf
  • In der Geheimkammer der Ca‘ Foscari liegen nur noch 600 statt 1.000 Scudi
  • Butterpreis beim Butterhändler auf 200 Scudi erhöht
  • Es gibt nur noch eine Flasche Olivenöl zu finden
  • Bug in der Via Roccolo behoben, der das Betreten der Straße durch einen Absturz unmöglich machte
  • Scamorza verschwindet nun nicht spurlos nach der Missionsvergabe, sondern ist im Antiquitätenzimmer der Ca‘ Foscari ansprechbar
  • Flämischer Salon in der Ca‘ Foscari repariert: einige Gegenstände reagierten nicht
  • In der Küche einen Fehler in der Ca‘ Foscari behoben: statt Olivenöl und Knoblauch abzulegen, bekam der Spieler beides zusätzlich geschenkt
  • Das Schild des Gemüseladens an der Piazza della Quercia funktioniert jetzt
  • Einen Fehler behoben, der das Erscheinen Stefanos unmöglich machte
  • Einen Fehler behoben, der zu einem Absturz in der Casa Brucciapella führte
In dem Moment, da sich der Staat von seinen kulturellen Fesseln löst – der Kirche, zivilen Institutionen, Sitten und Bräuchen – wendet sich nicht nur der Bauer gegen den Adligen, sondern auch der Arme gegen den Reichen; aus Gleichheit vor dem Recht pervertiert die Vorstellung sozialer Gleichheit. Zuletzt wendete sich gar der Idiot gegen das Genie, weil dieser das Verbrechen begangen hat, anders zu sein als er selbst. - Vittorio Barzoni

Benutzeravatar
Marco Foscari
Jakobinerfresser
Jakobinerfresser
Beiträge: 71
Stadtteil: Città Antica
Schicht: Nobiluomo
Beruf: Dogenberater
Gesinnung: Reaktionär
Fraktion: Leonisti

Re: Ottavio 2 - La Volpe's Revenge (Dev Diary)

Beitrag von Marco Foscari »

Es gibt ein kleines Update, das aber wegen seines geringen Umfangs nur eine etwas saubere Version von "Scamorza" ist.

Es gab ein paar kleinere Fehler, die nichtd er Rede wert sind. Die gröbsten Schnitzer nur hier erwähnt:
  • Viele Gegenstände waren "Oben abgeschnitten" aufgrund eines sehr hartnäckigen Grafikfehlers. Dabei verschwand etwa Ottavios oberer Haaransatz (aber auch der von einigen NPCs) bei Blumentöpfen, aber nicht nur dort.
  • Nach der Vertreibung des Wächters in der Via Roccolo kamen dort weder die NPCs zum Vorschein, noch öffneten sich die Türe des Palazzo Roccolo.
  • Der Palazzo Roccolo ist jetzt betretbar (auch, wenn ihr hier nicht weiterkommt)
  • Zwei neue NPC-Profile.
Hier die Download-Links:

Version 0.02b "Scamorza Beta" - Windows

Version 0.02b "Scamorza Beta" - Mac
In dem Moment, da sich der Staat von seinen kulturellen Fesseln löst – der Kirche, zivilen Institutionen, Sitten und Bräuchen – wendet sich nicht nur der Bauer gegen den Adligen, sondern auch der Arme gegen den Reichen; aus Gleichheit vor dem Recht pervertiert die Vorstellung sozialer Gleichheit. Zuletzt wendete sich gar der Idiot gegen das Genie, weil dieser das Verbrechen begangen hat, anders zu sein als er selbst. - Vittorio Barzoni

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste