Der Palazzo della Serenissima (Rat)

Die Oberstadt auf dem Palatina ist immer noch der Sitz der Mächtigen und bedeutenden Familien. Seit dem Beginn des 18. Jahrhunderts stagniert der Stadtteil jedoch, teils gibt es verfallene und verlassene Contraden. Das Parlament hat seinen Sitz im einstigen Dogenpalast. Die reaktionären Nobili und ihr Anhang haben hier ihren Platz.
Antworten
Benutzeravatar
Die Signoria
Im Namen der Republik
Im Namen der Republik
Beiträge: 92
Stadtteil: Città Antica
Gesinnung: Reaktionär

Der Palazzo della Serenissima (Rat)

Beitrag von Die Signoria »

Palazzo della Serenissima

Bild

Am Ratsplatz erhebt sich das Herz der palatinischen Politik: der Palazzo della Serenissima, ein dreigeschossiger Bau mit Anlehnungen an späten Barock und frühen Klassizismus. Im Innern erheben sich Säulen mit korinthischen Kapitellen, tragen verspielte Gewölbe mit Fresken und Blattgoldschmuck; Fliesen im Schachbrettmuster führen an Gemälden mit historischen Szenen vorbei und führen zu den Stuben der Offizien, Ministerien und Staatssekretariaten. Wappen und Banner der Stadtteile, der Regionalstädte und der Kommunen schmücken die Gänge, und der Duft von gepuderten Perücken mit Limetten-, Orangen- und Zimtaroma hängt zwischen allgegenwärtigem Papier- und Tintengeruch. Alle Gänge führen in das zentrale Organ im ersten Stock, dem Parlamentssaal (Sala del Parlamento), sowie dem kleineren Senatssaal (Sala del Senato) im zweiten Stock.

Das Parlamentsgebäude hat eine ältere Geschichte als der Name suggeriert. Bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts trug das Gebäude den Namen Dogenpalast. Nicht nur die Schwäche des Dogen, sondern auch das Erdbeben von 1743 haben ihren Anteil daran, dass sich dieses Gebäude gewandelt hat. Zwar besteht das Haus in denselben Proportionen und auch Funktionsweisen wie in der Renaissance und im Barock, allerdings hat die Stadt das Erdbeben zum Anlass genommen, die alte Fassade umzugestalten und das Dach abzuflachen. Die Gärten hinter dem Haus sind nunmehr im englischen Stil gestaltet. Und der Doge sitzt heute vornehmlich in San Vittorio und trifft hier nur mit der Signoria zusammen, wenn er sowieso ins Parlament oder den Senat muss.

Neben dem gewöhnlichen Politikgeschäft bleibt das Parlamento auch Anlaufpunkt für Bürgeranliegen, so bei der Einbürgerung, dem Hauskauf und anderen Angelegenheiten. So man denn die richtige Türe zum Büro findet …

Orientierung:

Keller: Staatskasse (unzugänglich).

Erdgeschoss: Ministerialbüros (darunter Bürgerbüro), Sala del Parlamento.

1. Etage: Ministerien, Ausschussräume, Räume der Parlamentsgruppen, Sala del Senato.

2. Etage: Staatssekretariate, Abgeordnetenbüros, Hausverwaltung, Sala della Signoria.

___________________________________________

NPCs:

Valentino Sentamale (grün/#00BF00): Schwerhöriger Greis, der früher im Hafenamt gearbeitet hat, und viel lieber Pferderennen sehen würde, als bei der Auskunft am Eingang zu arbeiten.

Giancarla Gorgonzola (magenta/#FF00FF): Hübsche, junge Sierina, die gerne bei der Einbürgerung und anderen Bürgerangelegenheiten wie Hauskauf, Hausbau, Grundstückskauf etc. hilft. Trägt eine modische Hermelinkrawatte. Wirkt kompetent.
Wissen Sie, warum die europäische Gesellschaft stirbt? Sie stirbt, weil sie vergiftet worden ist. Sie stirbt, weil Gott sie geschaffen hatte um mit der katholischen Substanz ernährt zu werden und weil Kurpfuscher ihr die rationalistische Substanz als Nahrung verabreicht haben. Die einzelnen Menschen können sich noch retten, weil sie sich immer retten können. Aber die Gesellschaft ist verloren, nicht deshalb, weil ihre Rettung eine radikale Möglichkeit an sich darstellt, sondern weil die Gesellschaft meiner Überzeugung nach ganz offenbar nicht gerettet werden will. - Juan Donoso Cortés

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast