FAQ für Rückkehrer

Willkommen im Napoleonischen Zeitalter! Was, Ihr habt Euch verirrt? Hier steht alles, was Ihr über die letzten Tage Palatinas wissen müsst.
Antworten
Benutzeravatar
Die Signoria
Im Namen der Republik
Im Namen der Republik
Beiträge: 92
Stadtteil: Città Antica
Gesinnung: Reaktionär

FAQ für Rückkehrer

Beitrag von Die Signoria »

Was ist das hier?

„Palatina – La Caduta“ ist ein Szenario von Palatina. Statt in der Renaissance spielt dieses RPG in den Zeiten der Französischen Revolution und der Napoleonischen Kriege. Anders als in der Renaissance ist Palatina bereits seit Jahrzehnten dekadent, korrumpiert und nur noch ein Abglanz alter Zeiten. Es sind die letzten Jahre unserer geliebten Heimat. Die Idee zu diesem Spiel basiert auf einem fiktiven Geschichtsmagazin aus dem Original. Dort findet ihr noch weitergehende Informationen.

Wird dieses Forum das alte ersetzen?

Nein. „La Caduta“ ist ein spin-off, das heißt, es läuft unabhängig vom Original. Beide Foren bleiben erhalten.

Warum ein neues Forum?

Wir sind zur Überzeugung gelangt, dass das „Intermezzo“ von circa 2015 bis 2020, in dem gar kein RPG stattgefunden hat, eine sehr, sehr große Distanz ist. Unsere Charaktere sind deutlich älter, als wir es erwartet haben und es wäre mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden gewesen, wieder an alte Zeiten problemlos anzuknüpfen. Das neue Forum soll daher nicht nur neue Frische bringen, es soll auch unser „altes Palatina“ so erhalten wie wir es in Erinnerung haben.

In welchem Jahr spielen wir?

Wir spielen in den Jahren 1796 bis 1799, zu Zeiten der napoleonischen Feldzüge in Italien. Anders als im Original ändert sich die Zeit nicht mit dem realen Jahr. Wir orientieren uns nur grob an den realen Jahreszeiten und Ereignissen zugunsten eines gemütlichen Spiels.

Ich lese was von Parteien, die sich bekämpfen. Wird das hier ein Polit-RPG?

Jedem ist wie immer ganz selbst überlassen, was er in Palatina machen will. Der Rahmen ist aber ein anderer. Das Palatina der Renaissance war ein sicherer Hafen, das Palatina der Revolution ist es nicht. Hier geht es um das Schicksal der Republik. Stellt euch also darauf ein, dass politische Ereignisse mehr das Leben bestimmen und Einfluss auf das RPG als früher haben.

„Untergang Palatinas“ – wird das hier ernster und düsterer?

Das ist definitiv möglich. Wir werden mehr Umwälzungen, vielleicht auch Zerstörungen und Tod erleben als im eher lebensleichten Pendant des 16. Jahrhunderts. Schließlich sind das im wahrsten Sinne des Wortes die „letzten Tage“. Das dürfte auch zur Stimmung passen, die uns alle innewohnt: gefühlt ist unser altes Palatina nämlich weit, weit weg und Nostalgie überwiegt.
Dass Bacardis Nachfahre Campari als palatinischer Suppenpapagei die Freimaurer anführt, dürfte euch aber verraten, dass das hier trotzdem alles andere als bierernst bleibt …

Was hat sich in Palatina seit dem 16. Jahrhundert getan?

In den letzten zweihundert Jahren ist viel Wasser den Rio runtergeflossen. Gebäude sind verfallen, andere hinzugekommen. Feuer und Erdbeben haben die Republik zweimal in Mitleidenschaft gezogen und das Stadtbild verändert. Auch einige Institutionen gibt es nicht mehr oder haben sich massiv geändert: die Marine ist auf ein Mindestmaß zusammengeschrumpft, der Handel in britischer Hand und die Wache vom Militär geschluckt worden, das nicht mehr auf der Festung sitzt, sondern in der neu gebauten Zitadelle von San Pietro seine Schattenherrschaft ausübt. Die Kaffee- und Teehauskultur hat die Wirtshauskultur abgelöst, Perücken- und Pudermacher haben das Badehaus obsolet gemacht und die Arena ist einer Pferdebahn gewichen, deren wöchentliche Derbys den Palio ersetzt haben. Mehr Informationen findet ihr in der Bibliothek.

Was ist aus unseren Charakteren geworden?

Das ist ganz eure Sache, die ihr auch bei den Familiengeschichten als Bericht „nachholen“ könnt. Es steht euch frei, als Nachfahre zu spielen oder nicht. Und wenn Ihr mal eine bekannte palatinische Familie spielen wolltet: jetzt ist eure Chance.

Gibt es irgendwelche Beschränkungen bei Charakteren?

Ihr könnt so viele Accounts/Charaktere erstellen, wie ihr wollt. Über die Verlinkungsmod kann man auch viel einfacher den Charakter als früher wechseln. Seid also großzügig, wenn Ihr wollt. Eine kleine Einschränkung gibt es allerdings: wenn ihr einen Reaktionär als Charakter habt, wäre es schön, wenn ihr auch wenigstens einen liberalen Charakter führt. Ob das eine ein beinharter erzkatholischer Priester und der andere ein laissez-faire Perückenmacher ist, ist dabei wenig erheblich. Kein Charakter ist übrigens dazu gezwungen, einem Lager anzugehören …

Gronf, ich bin Gotthart und ihr blöden Badelatschen könnt mich alle mal kreuzweise!


Willkommen zurück!

Aber ich habe „Rodrigo Martínez“ so sehr als Titelmelodie unseres Renaissance-RPGs gemocht!

Kein Problem, hier ist Ersatz. Und jetzt: Tod den Jakobinern!



Textversion in Englisch:

Wissen Sie, warum die europäische Gesellschaft stirbt? Sie stirbt, weil sie vergiftet worden ist. Sie stirbt, weil Gott sie geschaffen hatte um mit der katholischen Substanz ernährt zu werden und weil Kurpfuscher ihr die rationalistische Substanz als Nahrung verabreicht haben. Die einzelnen Menschen können sich noch retten, weil sie sich immer retten können. Aber die Gesellschaft ist verloren, nicht deshalb, weil ihre Rettung eine radikale Möglichkeit an sich darstellt, sondern weil die Gesellschaft meiner Überzeugung nach ganz offenbar nicht gerettet werden will. - Juan Donoso Cortés

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast